Sommer 2020 – Rückblick

Aachen

Mittwoch, 29.07.20

Alexander Osang
Säulengelände auf dem Aachener Lousberg, 52070 Aachen 

Autor Alexander Osang
Alexander Osang, c. Andreas Labes

Die Leben der Elena Silber

Russland, Anfang des 20. Jahrhunderts: In einer Provinzstadt östlich von Moskau wird der Revolutionär Viktor Krasnow hingerichtet. Wie eine gewaltige Welle erfasst die Zeit Viktors Tochter Elena, die 1936 mit ihrem deutschen Mann nach Berlin flieht und in Schlesien den Zweiten Weltkrieg überlebt. Berlin, 2017: Um sich selbst und sein in die Krise geratenes Leben besser zu verstehen, macht sich Elenas Enkel auf den Weg nach Russland und auf die Suche nach der Geschichte seiner Familie.

Longlist Deutscher Buchpreis 2019

 

Fotoimpression:

Vielen Dank, lieber Alexander Osang für den wunderbaren Abend in Aachen. Moderation Christine Breitschopf (Stadtbibliothek Neuss). Fotos: Oliver Vogt.

Dienstag, 11.08.20, 20.00 Uhr

Verena Güntner
Säulengelände auf dem Aachener Lousberg, 52070 Aachen 

Verena Güntner
Verena Güntner, c. Stefan Klüter

Power

Kerze verteidigt ihr kleines Dorf gegen den Schwund. Als eines Tages Power, der Hund der Nachbarin, verloren geht, verspricht Kerze, ihn zu finden. Immer mehr Kinder schließen sich der mitreißenden, schonungslosen Suche an. Als sie alle im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand.

„Power ist eine faszinierende Parabel auf die Gegenwart, absurd, märchenhaft und radikal.“ Jan Brandt

 

Düsseldorf

Freitag, 07.08.20, 19.00 Uhr

Michael Lüders
Literaturbüro NRW e.V., Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf

Autor Michael Lüders
Michael Lüders - c. Christoph Mukherjee

Spur der Schakale

Oslo, an einem eiskalten Wintermorgen. Die Chefin der Geheimdiensteinheit E39 findet in ihrem Vorgarten die Leiche des stellvertretenden CEO von Nordic Invest, dem größten Staatsfonds der Welt. Als auch der Leiter des norwegischen Rechenzentrums Green Valley stirbt, beginnt eine Jagd, die bis in höchste Polizei- und Regierungskreise führt.

Ein schockierend realistischer Wirtschaftsthriller über die Macht des Geldes von dem Nahost- und Islamexperten Michael Lüders.

Sonntag, 09.08.20, 12.00 Uhr

Ein literarischer Spaziergang durch Düsseldorf mit Maren Jungclaus – Ausgebucht
Treffpunkt Innenstadt, zentral

Maren Jungclaus
Maren Jungclaus,c. Thomas Stelzmann

Ein literarischer Spaziergang durch Düsseldorf mit Maren Jungclaus – Ausgebucht

Christian Dietrich Grabbe wohnte – und trank – in den engen Gassen der Altstadt, Heinrich Spoerl wurde von seiner eigenen Schulzeit in der Oberrealschule am Fürstenwall zu seinem Roman „Die Feuerzangenbowle“ inspiriert, Clara Viebig beschrieb in ihren Romanen und Erinnerungen lebendig das Leben im Düsseldorf des 19. Jahrhundert, Günter Grass jazzte im „Cikos“ und Thomas Kling verewigte in seinen Gedichten die legendäre Künstlerszene im „Ratinger Hof“. In Düsseldorf gab und gibt es eine lebendige Literaturszene, und die Stadt wurde und wird immer wieder Schauplatz vieler – auch zeitgenössischer – Texte auswärtiger und hier lebender Autor*innen: In Fontanes „Effi Briest“, Uwe Johnsons „Jahrestage“, Hans Pleschinskis „Königsallee“ oder die Krimis, die Horst Eckhard, Sabine Klewe und viele andere in der Landeshauptstadt angesiedelt haben, sind nur ganz wenige Beispiele, in denen Düsseldorf zur Bühne des Geschehens wird.
„Erlesen“ Sie Düsseldorf auf einer Wanderung mit Maren Jungclaus zu wichtigen literarischen Schauplätzen!

Treffpunkt: Innenstadt, zentral – wird nach der Anmeldung mitgeteilt
(Die Anreise nach Düsseldorf erfolgt individuell)
Reiseticket: 10,- €
Dauer: ca. 3 Stunden, bitte bequemes Schuhwerk tragen!

Verbindliche Anmeldung und Information:
Maren Jungclaus, Tel.: 0211-82 84 590 oder maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de

Eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen ist notwendig; sollte diese nicht erreicht werden, fällt die Veranstaltung aus, bezahlte Gebühren werden erstattet.

Fotoimpression:

Wir bedanken uns herzlich bei Maren Jungclaus. Fotos: Stadtbibliothek Neuss

Mittwoch, 12.08.20, 19.00 Uhr

Verena Güntner
Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf

Verena Güntner
Verena Güntner, c. Stefan Klüter

Power

Kerze verteidigt ihr kleines Dorf gegen den Schwund. Als eines Tages Power, der Hund der Nachbarin, verloren geht, verspricht Kerze, ihn zu finden. Immer mehr Kinder schließen sich der mitreißenden, schonungslosen Suche an. Als sie alle im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand.

„Power ist eine faszinierende Parabel auf die Gegenwart, absurd, märchenhaft und radikal.“ Jan Brandt

Krefeld

Donnerstag, 06.08.20,  20.00 Uhr

Michael Roes
Golf- und Country Club, An der Elfrather Mühle 145, 47802 Krefeld

Autor Michael Roes
Michael Roes, c. privat

Melancholie des Reisens

Reisen ist für Michael Roes Leidenschaft, Lebensform und Geisteshaltung. Mit diesem Band gewährt der Autor nicht nur Einblick in die Entstehung seiner Werke und seine Beobachtungen in der Fremde, sondern auch und vor allem in die Wahrnehmung des Autors von sich selbst als Reisendem und Fremdem. Roes zeigt, wie schwierig und zugleich einfach die Annäherung zwischen Menschen in unserer globalisierten Welt sein kann.

“Ein fesselnder Text nicht nur über die Begegnung der Kulturen, sondern auch über das Verhältnis des Individuums zur Welt.” Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur

Do, 13.08.20, 20.00 Uhr

Hagar Peeters
Kulturzentrum Fabrik Heeder, Studiobühne 1, Virchowstraße 130, 47805 Krefeld

Hagar Peeters
Hagar Peeters, c. Koos Breukel

Malva

Witzig, klug und berührend schildert Malva, die Tochter Pablo Nerudas, Zeit und Leben ihres berühmten Vaters. Im realen Leben mit einem Wasserkopf geboren, wurde sie von ihm verschwiegen und verdrängt. In einem surrealistischen Jenseits umgibt sich Malva mit Ausnahmegestalten wie Goethe oder die Kinder von James Joyce, mit denen sie das Verhalten ihres Vaters und ihr eigenes Schicksal bespricht.

Ein vielstimmiges Gespräch über Kunst, Philosophie, Normalität und Schuld, in dem die zu Wort kommen, die zu Lebzeiten überhört wurden.)

Neuss

Donnerstag, 06.08.20, 18.00 Uhr

J.J. Voskuil
Dachterrasse im RomaNEum, Brückstraße 1, 41460 Neuss

J.J. Voskuil, c. privat

Das Büro. Band 6 „Abgang“ | Het Bureau 6 – Afgang

Die Jahre 1982 bis 1987 sind Jahre des Abschieds. Kurz nach Nicoliens Mutter stirbt Maartens Lehrmeister Beerta, dann ihr gemeinsamer an Krebs erkrankter Freund Frans Veen. Abschied nimmt Direktor Balk „nur“ von der Arbeit und damit von der Leitung des Volkskundeinstituts. Gerne würde er seinem Stellvertreter Maarten Koning die kommissarische Leitung der Anstalt übertragen. Doch kaum ist die Nachricht von Balks Rückzug durchgesickert, versuchen alle den eigenen Mann – oder sich selbst – für die Nachfolge in Stellung zu bringen.

Vorleser: Markus Andrae

Fotoimpression: 

Wir bedanken uns herzlich bei Markus Andrae. Fotos: Stadtbibliothek Neuss

Mittwoch, 12.08.20, 19.30 Uhr

Ulla Lenze
Stadtbibliothek, Neumarkt 10, 41460 Neuss

Ulla Lenz
Ulla Lenze, c. Julien Menand

Der Empfänger

New York, in den dreißiger Jahren. Der rheinländische Auswanderer Josef Klein ist Amateurfunker. Dadurch zieht er die Aufmerksamkeit von Nazi-Spionen und dem FBI auf sich und wird unfreiwillig zu einem Doppelagenten. Zurück in Neuss nach Kriegsende hat er alles verloren – vor allem seinen Traum von einem Leben in Freiheit.

„Alle wollten irgendetwas aus einem machen – und sei es, einen Deutschen, der nichts dafür konnte, Deutscher zu sein.“

Valkenburg

Donnerstag, 06.08.20, 19.00 Uhr

Michaela Küpper
Heuvellandbibliotheek, Berkelplein 99, 6301 ZC Valkenburg

Autorin Michaela Küpper
Michaela Küpper, c. Chris Zeilfelder

Der Kinderzug

Das Ruhrgebiet im Sommer 1943. Die junge Lehrerin Barbara begleitet eine Gruppe Mädchen im Rahmen der sogenannten Kinderlandverschickung. Anfangs kommen sie in einem Heim unter, das jedoch plötzlich geräumt werden muss. Es beginnt eine Odyssee, die nicht nur die Kinder, sondern auch Barbara an ihre Grenzen führt. Mehr und mehr wird sie mit den grausamen Methoden und Plänen der Nationalsozialisten konfrontiert.

Ein Roman über die Frage: Wie konnte man unter dem verbrecherischen System des Nationalsozialismus anständig bleiben?