aktuelles in 2020

Jan Konst liest am 20.08.20 in Neuss

„Der Wintergarten“ Mit historischer Präzision und erzählerischem Geschick blickt der niederländische Autor auf das bewegte Leben seiner Schwiegerfamilie. Zentrale Figur ist Hilde Grunewald, die 1902 im sächsischen Meißen geboren und fast hundert Jahre alt wurde. Hildes Leben, das ihrer Kinder und Enkelkinder spiegeln die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts mit all ihren Brüchen, Ängsten und Hoffnungen. Do, 20.08.20, 19.30 Uhr – Stadtbibliothek, Neumarkt 10, 41460 Neuss Eintritt 10 Euro /

Abdelkader Benali liest am 18.08.20 in Düsseldorf und am 19.08.20 in Aachen

„Henri Matisse in Tanger“ Kreisend nähert sich Abdelkader Benali wie ein Flaneur der Stadt Tanger als Erfahrungsraum an. Den Ort suchte er zuerst 1998 wegen eines Bilds von Henri Matisse auf. Das Blau des Meeres, das Licht, die koloniale Vergangenheit und jener unwägbare Raum zwischen Europa und Orient – all das fängt der Autor in einem einzigartigen Mosaik ein. Beim Zuklappen des Buches ist man bloß von einem Gedanken beherrscht:

Cartsen S. Henn liest am 14.08.20 in Rommerskirchen

„Der Gin des Lebens“ Ein gescheiterter Heiratsantrag, sein geliebter Oldtimer im Rhein – auf die Tragikomik seines Lebens trinkt Bene Lerchenfeld erstmal einen Gin. Und zwar nicht irgendeinen, sondern den exquisiten selbstgebrannten seines verstorbenen Vaters. Der Gin schmeckt besser als alles, was Bene je getrunken hat. Er beschließt, die verlorene Rezeptur ausfindig zu machen. Die Suche führt ihn nach Südengland – wo einige Überraschungen auf ihn warten. Lesung mit Gin-Verkostung

Hagar Peeters

Hagar Peeters liest am 13.08.20 in Krefeld

„Malva“ Witzig, klug und berührend schildert Malva, die Tochter Pablo Nerudas, Zeit und Leben ihres berühmten Vaters. Im realen Leben mit einem Wasserkopf geboren, wurde sie von ihm verschwiegen und verdrängt. In einem surrealistischen Jenseits umgibt sich Malva mit Ausnahmegestalten wie Goethe oder die Kinder von James Joyce, mit denen sie das Verhalten ihres Vaters und ihr eigenes Schicksal bespricht. Ein vielstimmiges Gespräch über Kunst, Philosophie, Normalität und Schuld, in

Ulla Lenze liest am 12.08.20 in Neuss

„Der Empfänger“ New York, in den dreißiger Jahren. Der rheinländische Auswanderer Josef Klein ist Amateurfunker. Dadurch zieht er die Aufmerksamkeit von Nazi-Spionen und dem FBI auf sich und wird unfreiwillig zu einem Doppelagenten. Zurück in Neuss nach Kriegsende hat er alles verloren – vor allem seinen Traum von einem Leben in Freiheit. „Alle wollten irgendetwas aus einem machen – und sei es, einen Deutschen, der nichts dafür konnte, Deutscher zu

Verena Güntner

Verena Güntner liest am 11.08.20 in Aachen und am 12.08.20 in Düsseldorf

„Power“ Kerze verteidigt ihr kleines Dorf gegen den Schwund. Als eines Tages Power, der Hund der Nachbarin, verloren geht, verspricht Kerze, ihn zu finden. Immer mehr Kinder schließen sich der mitreißenden, schonungslosen Suche an. Als sie alle im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand. „Power ist eine faszinierende Parabel auf die Gegenwart, absurd, märchenhaft und radikal.“ Jan Brandt Di, 11.08.20, 20:00 Uhr – Säulengelände auf dem Aachener Lousberg, 52070

Autor Michael Lüders

Michael Lüders liest am 07.08.20 in Düsseldorf

Spur der Schakale Oslo, an einem eiskalten Wintermorgen. Die Chefin der Geheimdiensteinheit E39 findet in ihrem Vorgarten die Leiche des stellvertretenden CEO von Nordic Invest, dem größten Staatsfonds der Welt. Als auch der Leiter des norwegischen Rechenzentrums Green Valley stirbt, beginnt eine Jagd, die bis in höchste Polizei- und Regierungskreise führt. Ein schockierend realistischer Wirtschaftsthriller über die Macht des Geldes von dem Nahost- und Islamexperten Michael Lüders. Freitag, 07.08.20, 19.00

Autor Michael Roes

Michael Roes liest am 06.08.20 in Krefeld

„Melancholie des Reisens“ Reisen ist für Michael Roes Leidenschaft, Lebensform und Geisteshaltung. Mit diesem Band gewährt der Autor nicht nur Einblick in die Entstehung seiner Werke und seine Beobachtungen in der Fremde, sondern auch und vor allem in die Wahrnehmung des Autors von sich selbst als Reisendem und Fremdem. Roes zeigt, wie schwierig und zugleich einfach die Annäherung zwischen Menschen in unserer globalisierten Welt sein kann. “Ein fesselnder Text nicht

Autor Alexander Osang

Alexander Osang liest am 29.7.20 in Aachen

„Die Leben der Elena Silber“ Russland, Anfang des 20. Jahrhunderts: In einer Provinzstadt östlich von Moskau wird der Revolutionär Viktor Krasnow hingerichtet. Wie eine gewaltige Welle erfasst die Zeit Viktors Tochter Elena, die 1936 mit ihrem deutschen Mann nach Berlin flieht und in Schlesien den Zweiten Weltkrieg überlebt. Berlin, 2017: Um sich selbst und sein in die Krise geratenes Leben besser zu verstehen, macht sich Elenas Enkel auf den Weg

Vorleser: Markus Andrae

Markus Andrae liest aus J.J. Voskuil: „Das Büro. Band 6“ am 06.08.20 in Neuss

Das Büro. Band 6 „Abgang“ Die Jahre 1982 bis 1987 sind Jahre des Abschieds. Kurz nach Nicoliens Mutter stirbt Maartens Lehrmeister Beerta, dann ihr gemeinsamer an Krebs erkrankter Freund Frans Veen. Abschied nimmt Direktor Balk „nur“ von der Arbeit und damit von der Leitung des Volkskundeinstituts. Gerne würde er seinem Stellvertreter Maarten Koning die kommissarische Leitung der Anstalt übertragen. Doch kaum ist die Nachricht von Balks Rückzug durchgesickert, versuchen alle