Drei Flüsse schlingern durch Landschaften, sie verlassen ihr Bett, sie schwellen an, sie tragen Fracht. Und so mäandern sie auch durch die Leben der Menschen: Der Rhein und der Main prägen das Leben zweier Flößerfreunde im späten 19. Jahrhundert, in dem Klassenunterschiede und Broterwerb die dominierenden Themen sind. Ein Bach bildet die Grenze des Landes zweier bretonischer Familien, die in erbitterter Rivalität leben. Und auf einer Kanufahrt in den Ardennen sucht ein Schauspieler eine Katharsis für sein gescheitertes Künstlerleben.

Die bildhafte Sprache und einfühlsame Poesie des Autors ziehen sich durch den gesamten Erzählband und seine vielschichtigen, sorgfältig komponierten Geschichten entwickeln eine solch anschauliche Suggestivkraft, dass man förmlich das Holz riechen, den Regen spüren, den Fluss hören kann.

Driessen schreibt besser als gut. Zeitweise traumhaft schön. – NRC Handelsblad

Martin Michael Driessen, geboren 1954, ist Schauspieler, Theater- und Opernregisseur, Übersetzer und vielfach ausgezeichneter Schriftsteller. Er lebt auf einem Hausboot bei Rotterdam.

Die Lesung wird im Rahmen des Festivals Zin in Zomer präsentiert.