Eine sündhaft teure Schwimmhalle versinkt im morastigen Grund. Ein Kirchturm beugt sich nach Fertigstellung wie ein geknickter Phallus. Vier Toiletten werden geplant – für 2400 Soldaten. 13 Architekten misslingt ihr Bauwerk – alle 13 gehen daran zugrunde. 

Welcher Wagemut, welche Leidenschaft und welche Opfer sind nötig, um etwas Großes zu schaffen? Und sollten wir nicht alle mehr scheitern dürfen? Einer investigativen Journalistin gleich recherchiert Charlotte Van Den Broeck Leben und Wirken der Architekten, sowie finanzielle und gesellschaftshistorische Umstände der Bauvorhaben. Die Autorin erschafft eine Mélange aus Autobiografie, Geschichtsschreibung, Journalismus, Tagebuch und Essaysammlung, welche nicht nur Genre, sondern auch Stimmen eint. Unterhaltsam, elegant, berührend, neugierig und sinnlich zugleich zeigt sich der Band über die Kühnheit und das Scheitern, über das Leben und die Kunst.

„Van den Broek ist eine großartige Beobachterin. Aber sie kann auch gut denken, und wechselt scheinbar mühelos von philosophischen Betrachtungen zu journalistischen Passagen.“ De Standaard

Charlotte Van den Broeck, geboren 1991 in Turnhout (Belgien), hat Englische und Deutsche Literatur und Verbal Arts in Antwerpen studiert. Sie machte sich in der niederländischen Literaturszene vor allem durch ihre Lyrik einen Namen und wurde vielfach ausgezeichnet und übersetzt. Wagnisse ist ihr Prosadebüt, welches in den Niederlanden sofort zum Bestseller wurde.

 




Weitere Termine / verdere evenementen
15.07.2021 19:30 - 00:00 | Säulengelände auf dem Lousberg