Portrait Astrid Roemer © Raul Neijhorst / Portrait Ilija Trojanow © Thomas Dorn
Rollstuhlzugang/toegang voor rolstoelen
Rollstuhlzugang/toegang voor rolstoelen + WC
04.07.2024 19:30
Mediothek Krefeld
Theaterplatz 2
47798 Krefeld

Astrid H. Roemer & Ilija Trojanow

Zwei große, vielfach ausgezeichnete Autor:innen niederländischer und deutscher Zunge, die bei aller Unterschiedlichkeit ihrer Themen einiges miteinander verbindet: etwa die unbändige Freude am Erzählen großer und kleiner Geschichten, eine weit über Europa hinausweisende Welterfahrung, die Grenzen öffnet und Fremdes vermittelt, und die Fähigkeit sich literarisch großen Fragen zu stellen. Über all das sprechen zum Auftakt des Jubiläumsfestivals Astrid Roemer und Ilija Trojanow und lesen aus ihren Romanen Gebrochen-Weiß und Tausend und ein Morgen. Es moderiert Thomas Hoeps.

» Roemers Werk ist poetisch, unkonventionell und authentisch. Große Themen wie Kolonialisierung und Gewalt verbindet sie mühelos mit zutiefst menschlichen Alltagsgeschichten. « _ Jurybegründung Prijs der Nederlandse Letteren

» ein vielschichtiger, philosophischer Zukunfts- und Abenteuerroman. Ein fulminantes Gedankenspiel! « _ Jürgen Deppe, NDR Kultur über Tausend und ein Morgen

Astrid H. Roemer, geboren 1947 in Paramaribo, lebt abwechselnd in den Niederlanden und in Surinam. Sie hat Theaterstücke, Lyrik und zahlreiche erfolgreiche Romane publiziert, in denen sie sich Fragen zu Heimat, Familie, Identität und postkolonialer Politik widmet.

Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielten. Trojanow studierte Rechtswissenschaften und Ethnologie, und war anschließend im Verlagswesen tätig. Nach langen Auslandaufenthalten in Afrika und Asien lebt er heute in Wien. Er schreibt Romane, Reisereportagen und Essays.