24.08.2021 18:00
Clemens Sels Museum
Am Obertor
41460 Neuss
Portrait der Autorin Ronya Othmann
Ronya Othmann © Cihan Cakmak
Cover des Romans "Die Sommer"

Ronya Othmann

Die Sommer

bereits stattgefunden

Das Dorf liegt in Nordsyrien, nahe zur Türkei. Jeden Sommer verbringt Leyla dort. Sie kennt seine Geschichten. Sie weiß, wo die Koffer versteckt sind, wenn die Bewohner wieder fliehen müssen. Leyla ist Tochter einer Deutschen und eines jesidischen Kurden. Sie sitzt in ihrem Gymnasium bei München, und in allen Sommerferien auf dem Erdboden im jesidischen Dorf ihrer Großeltern. Im Internet sieht sie das von Assad vernichtete Aleppo, die Ermordung der Jesiden durch den IS, und gleich daneben die unbekümmerten Fotos ihrer deutschen Freunde. Ronya Othmanns Debütroman ist voller Zärtlichkeit und Wut über eine zerrissene Welt. 

„Othmann schafft einen Einblick in eine Welt, die wir auf den ersten Blick zu kennen meinen. … Der Roman verarbeitet das Thema Identität ohne den üblichen Kitsch, mit dem so oft über Herkunft geschrieben wird.“ – Doris Akrap / Die Tageszeitung

Ronya Othmann, geboren 1993 in München, studiert am Literaturinstitut Leipzig. Ihre Prosa, Essays und Lyrik wurden vielfach ausgezeichnet und sie gewann unter anderem den Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs. Die Sommer ist ihr erster Roman.