Deprecated: Elementor\Scheme_Typography ist seit Version 2.8.0 veraltet! Benutze stattdessen Elementor\Core\Schemes\Typography. in /homepages/33/d553258700/htdocs/literarischer-sommer.eu/wp-includes/functions.php on line 5051

Deprecated: Elementor\Scheme_Color ist seit Version 2.8.0 veraltet! Benutze stattdessen Elementor\Core\Schemes\Color. in /homepages/33/d553258700/htdocs/literarischer-sommer.eu/wp-includes/functions.php on line 5051

Sommer 2020 – Rückblick

Aachen

Mittwoch, 29.07.20

Alexander Osang
Säulengelände auf dem Aachener Lousberg, 52070 Aachen 

Die Leben der Elena Silber

Russland, Anfang des 20. Jahrhunderts: In einer Provinzstadt östlich von Moskau wird der Revolutionär Viktor Krasnow hingerichtet. Wie eine gewaltige Welle erfasst die Zeit Viktors Tochter Elena, die 1936 mit ihrem deutschen Mann nach Berlin flieht und in Schlesien den Zweiten Weltkrieg überlebt. Berlin, 2017: Um sich selbst und sein in die Krise geratenes Leben besser zu verstehen, macht sich Elenas Enkel auf den Weg nach Russland und auf die Suche nach der Geschichte seiner Familie.

Longlist Deutscher Buchpreis 2019

 

Dienstag, 11.08.20, 20.00 Uhr

Verena Güntner
Säulengelände auf dem Aachener Lousberg, 52070 Aachen 

Kerze verteidigt ihr kleines Dorf gegen den Schwund. Als eines Tages Power, der Hund der Nachbarin, verloren geht, verspricht Kerze, ihn zu finden. Immer mehr Kinder schließen sich der mitreißenden, schonungslosen Suche an. Als sie alle im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand.

„Power ist eine faszinierende Parabel auf die Gegenwart, absurd, märchenhaft und radikal.“ Jan Brandt

Mittwoch, 19.08.20, 20.00 Uhr

Abdelkader Benali
Ludwig Forum, Jülicher Straße 97-109, 52070 Aachen

Henri Matisse in Tanger

Kreisend nähert sich Abdelkader Benali wie ein Flaneur der Stadt Tanger als Erfahrungsraum an. Den Ort suchte er zuerst 1998 wegen eines Bilds von Henri Matisse auf. Das Blau des Meeres, das Licht, die koloniale Vergangenheit und jener unwägbare Raum zwischen Europa und Orient – all das fängt der Autor in einem einzigartigen Mosaik ein.

Beim Zuklappen des Buches ist man bloß von einem Gedanken beherrscht: nach Tanger!

Mit dem Übersetzer Gregor Seferens

Bedburg-Hau

Lia Tilon – Abgesagt
Museum Schloss Moyland, AM Schloss 4, 47551 Bedburg-Hau

Der Archivar der Welt – Abgesagt

Eigentlich ist Alfred Dutertre der Chauffeur des Pariser Bankiers Albert Kahn. Jetzt soll er für ihn zum Fotografen werden: Kahn plant ein Archiv der Welt in Bildern, ein Projekt für den Frieden, das die Völker der Erde näher zusammenbringen soll. Dutertre und Kahn brechen auf zu einer Reise, nach Japan, Hawaii, in die Mongolei. Als Kahn sein Vermögen in der Weltwirtschaftskrise verliert und sich schwer krank zurückzieht, bleibt Dutertre an seiner Seite. Kahns Archiv umfasst mehr als 72.000 Fotos. Eine Auswahl wurde 2015 in der Ausstellung „Around the World. Farbfotografie vor 1914“ im Museum Schloss Moyland gezeigt.

Nach einer wahren Begebenheit erzählt die niederländische Autorin Tilon die Geschichte eines großen humanistischen Abenteuers und von der Freundschaft zweier ungleicher Männer.

Düsseldorf

Freitag, 07.08.20, 19.00 Uhr

Michael Lüders
Literaturbüro NRW e.V., Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf

Spur der Schakale

Oslo, an einem eiskalten Wintermorgen. Die Chefin der Geheimdiensteinheit E39 findet in ihrem Vorgarten die Leiche des stellvertretenden CEO von Nordic Invest, dem größten Staatsfonds der Welt. Als auch der Leiter des norwegischen Rechenzentrums Green Valley stirbt, beginnt eine Jagd, die bis in höchste Polizei- und Regierungskreise führt.

Ein schockierend realistischer Wirtschaftsthriller über die Macht des Geldes von dem Nahost- und Islamexperten Michael Lüders.

Sonntag, 09.08.20, 12.00 Uhr

Ein literarischer Spaziergang durch Düsseldorf mit Maren Jungclaus – Ausgebucht
Treffpunkt Innenstadt, zentral

Ein literarischer Spaziergang durch Düsseldorf mit Maren Jungclaus – Ausgebucht

Christian Dietrich Grabbe wohnte – und trank – in den engen Gassen der Altstadt, Heinrich Spoerl wurde von seiner eigenen Schulzeit in der Oberrealschule am Fürstenwall zu seinem Roman „Die Feuerzangenbowle“ inspiriert, Clara Viebig beschrieb in ihren Romanen und Erinnerungen lebendig das Leben im Düsseldorf des 19. Jahrhundert, Günter Grass jazzte im „Cikos“ und Thomas Kling verewigte in seinen Gedichten die legendäre Künstlerszene im „Ratinger Hof“. In Düsseldorf gab und gibt es eine lebendige Literaturszene, und die Stadt wurde und wird immer wieder Schauplatz vieler – auch zeitgenössischer – Texte auswärtiger und hier lebender Autor*innen: In Fontanes „Effi Briest“, Uwe Johnsons „Jahrestage“, Hans Pleschinskis „Königsallee“ oder die Krimis, die Horst Eckhard, Sabine Klewe und viele andere in der Landeshauptstadt angesiedelt haben, sind nur ganz wenige Beispiele, in denen Düsseldorf zur Bühne des Geschehens wird.
„Erlesen“ Sie Düsseldorf auf einer Wanderung mit Maren Jungclaus zu wichtigen literarischen Schauplätzen!

Treffpunkt: Innenstadt, zentral – wird nach der Anmeldung mitgeteilt
(Die Anreise nach Düsseldorf erfolgt individuell)
Reiseticket: 10,- €
Dauer: ca. 3 Stunden, bitte bequemes Schuhwerk tragen!

Verbindliche Anmeldung und Information:
Maren Jungclaus, Tel.: 0211-82 84 590 oder maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de

Eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen ist notwendig; sollte diese nicht erreicht werden, fällt die Veranstaltung aus, bezahlte Gebühren werden erstattet.

Mittwoch, 12.08.20, 19.00 Uhr

Verena Güntner
Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf

Power

Kerze verteidigt ihr kleines Dorf gegen den Schwund. Als eines Tages Power, der Hund der Nachbarin, verloren geht, verspricht Kerze, ihn zu finden. Immer mehr Kinder schließen sich der mitreißenden, schonungslosen Suche an. Als sie alle im Wald verschwinden, erklärt die Dorfgemeinschaft den Ausnahmezustand.

„Power ist eine faszinierende Parabel auf die Gegenwart, absurd, märchenhaft und radikal.“ Jan Brandt

Samstag, 15.08.20, 12.00 Uhr

Ein literarischer Spaziergang durch Düsseldorf mit Maren Jungclaus – AUSGEBUCHT

Treffpunkt Innenstadt, zentral

Ein literarischer Spaziergang durch Düsseldorf mit Maren Jungclaus – AUSGEBUCHT

Christian Dietrich Grabbe wohnte – und trank – in den engen Gassen der Altstadt, Heinrich Spoerl wurde von seiner eigenen Schulzeit in der Oberrealschule am Fürstenwall zu seinem Roman „Die Feuerzangenbowle“ inspiriert, Clara Viebig beschrieb in ihren Romanen und Erinnerungen lebendig das Leben im Düsseldorf des 19. Jahrhundert, Günter Grass jazzte im „Cikos“ und Thomas Kling verewigte in seinen Gedichten die legendäre Künstlerszene im „Ratinger Hof“. In Düsseldorf gab und gibt es eine lebendige Literaturszene, und die Stadt wurde und wird immer wieder Schauplatz vieler – auch zeitgenössischer – Texte auswärtiger und hier lebender Autor*innen: In Fontanes „Effi Briest“, Uwe Johnsons „Jahrestage“, Hans Pleschinskis „Königsallee“ oder die Krimis, die Horst Eckhard, Sabine Klewe und viele andere in der Landeshauptstadt angesiedelt haben, sind nur ganz wenige Beispiele, in denen Düsseldorf zur Bühne des Geschehens wird.
„Erlesen“ Sie Düsseldorf auf einer Wanderung mit Maren Jungclaus zu wichtigen literarischen Schauplätzen!

Treffpunkt: Innenstadt, zentral – wird nach der Anmeldung mitgeteilt
(Die Anreise nach Düsseldorf erfolgt individuell)
Reiseticket: 10,- €
Dauer: ca. 3 Stunden, bitte bequemes Schuhwerk tragen!

Dienstag, 18.08.20, 19.00 Uhr

Benali, Abdelkader Benali
Literaturbüro NRW e.V., Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf

Henri Matisse in Tanger

Kreisend nähert sich Abdelkader Benali wie ein Flaneur der Stadt Tanger als Erfahrungsraum an. Den Ort suchte er zuerst 1998 wegen eines Bilds von Henri Matisse auf. Das Blau des Meeres, das Licht, die koloniale Vergangenheit und jener unwägbare Raum zwischen Europa und Orient – all das fängt der Autor in einem einzigartigen Mosaik ein.

Beim Zuklappen des Buches ist man bloß von einem Gedanken beherrscht: nach Tanger!

Mit dem Übersetzer Gregor Seferens

Donnerstag, 27.08.20, 19.00 Uhr

Karosh Taha
Zentralbibliothek Düsseldorf, Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf

Im Bauch der Königin

Shahira ist alleinerziehend, schert sich nicht um die Blicke der Leute, die sie mit ihrer Freizügigkeit auf sich zieht, lebt nicht monogam. Für Amal und Raffiq, die Freunde ihres Sohnes Younes, ist sie Faszination und Provokation zugleich. Shahiras Andersartigkeit konfrontiert alle drei mit ihren eigenen Sehnsüchten, ihren Vorurteilen wie auch den Entscheidungen, die sie treffen müssen. Karosh Tahas erzählt in ihrem zweiten Buch aus unterschiedlichen Perspektiven und zeigt, dass es die eine Wahrheit nicht gibt.

 

Eijsden

Montag, 24.08.20, 19.30 Uhr

Kathrin Aehnlich
Heuvellandbibliotheek Eijsden, Kramsvogel 42, 6245 RE Eijsden

Wie Frau Krause die DDR erfand

Für die Fernsehserie „Wild Ost“ gibt es ein klares Konzept, die Inhalte stehen fest, man braucht nur noch die Menschen, die authentisch von ihrem damaligen Leben erzählen. Diese zu finden ist der Auftrag von Isabella  Krause, die selbst in der DDR aufgewachsen ist. Die Ostdeutschen, die Frau Krause vorschlägt, fallen aber allesamt beim Münchener Filmautor durch. Also erfindet Frau Krause kurzerhand eine DDR, die den Westdeutschen ins Bild passt.

Mit Witz und Empathie zeigt Kathrin Aehnlich, wie wichtig es ist, einander zuzuhören.

Heerlen

Samstag, 22.08.20, 16.00 Uhr

Crossborder-Slam & Music
Royal Theater Stationsplein 5, 6411 NE Heerlen

Crossborder-Slam & Music Merlijn Huntjens (NL) und Oscar Malinowski (D) Puerto Hurraco Sisters (D)

Die erfolgreichen Slam-Poeten Merlijn Huntjens und Oscar Malinowski geben der Slam-Kultur nicht nur mit regelmäßigen Veranstaltungen Impulse, sondern sorgen mit der jährlich stattfindenen, mehrsprachigen euregionalen Poetry Slam-Meisterschaft „Borderlines“ für einen Austausch zwischen verschiedenen Szenen über Ländergrenzen hinweg. 

Die Puerto Hurraco Sisters sprengen mit ihrem Stilmix aus Ska und Jazz musikalische Genregrenzen und sorgen für kurzweilige und tanzbare Unterhaltung.

Kerkrade

Korschenbroich

Freitag, 04.09.20, 19.00 Uhr

Peter Schneider
Sandbauernhof, Am Markt 10, 41352 Korschenbroich-Liedberg

Vivaldi und seine Töchter

Zu Lebenszeiten war Antonio Vivaldi eine Berühmtheit. Seine Kompositionen zählen heute zu den meistgespielten weltweit. In diesem virtuosen Roman erzählt Peter Schneider die Geschichte des musikalischen Visionärs und begnadeten Lehrers, der das erste Frauenorchester Europas gründete.

Krefeld

Donnerstag, 06.08.20,  20.00 Uhr

Michael Roes
Golf- und Country Club, An der Elfrather Mühle 145, 47802 Krefeld

Melancholie des Reisens

Reisen ist für Michael Roes Leidenschaft, Lebensform und Geisteshaltung. Mit diesem Band gewährt der Autor nicht nur Einblick in die Entstehung seiner Werke und seine Beobachtungen in der Fremde, sondern auch und vor allem in die Wahrnehmung des Autors von sich selbst als Reisendem und Fremdem. Roes zeigt, wie schwierig und zugleich einfach die Annäherung zwischen Menschen in unserer globalisierten Welt sein kann.

“Ein fesselnder Text nicht nur über die Begegnung der Kulturen, sondern auch über das Verhältnis des Individuums zur Welt.” Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur

Do, 13.08.20, 20.00 Uhr

Hagar Peeters
Kulturzentrum Fabrik Heeder, Studiobühne 1, Virchowstraße 130, 47805 Krefeld

Malva

Witzig, klug und berührend schildert Malva, die Tochter Pablo Nerudas, Zeit und Leben ihres berühmten Vaters. Im realen Leben mit einem Wasserkopf geboren, wurde sie von ihm verschwiegen und verdrängt. In einem surrealistischen Jenseits umgibt sich Malva mit Ausnahmegestalten wie Goethe oder die Kinder von James Joyce, mit denen sie das Verhalten ihres Vaters und ihr eigenes Schicksal bespricht.

Ein vielstimmiges Gespräch über Kunst, Philosophie, Normalität und Schuld, in dem die zu Wort kommen, die zu Lebzeiten überhört wurden.)

Neuss

Donnerstag, 06.08.20, 18.00 Uhr

J.J. Voskuil
Dachterrasse im RomaNEum, Brückstraße 1, 41460 Neuss

Das Büro. Band 6 „Abgang“ | Het Bureau 6 – Afgang

Die Jahre 1982 bis 1987 sind Jahre des Abschieds. Kurz nach Nicoliens Mutter stirbt Maartens Lehrmeister Beerta, dann ihr gemeinsamer an Krebs erkrankter Freund Frans Veen. Abschied nimmt Direktor Balk „nur“ von der Arbeit und damit von der Leitung des Volkskundeinstituts. Gerne würde er seinem Stellvertreter Maarten Koning die kommissarische Leitung der Anstalt übertragen. Doch kaum ist die Nachricht von Balks Rückzug durchgesickert, versuchen alle den eigenen Mann – oder sich selbst – für die Nachfolge in Stellung zu bringen.

Vorleser: Markus Andrae

Mittwoch, 12.08.20, 19.30 Uhr

Ulla Lenze
Stadtbibliothek, Neumarkt 10, 41460 Neuss

Der Empfänger

New York, in den dreißiger Jahren. Der rheinländische Auswanderer Josef Klein ist Amateurfunker. Dadurch zieht er die Aufmerksamkeit von Nazi-Spionen und dem FBI auf sich und wird unfreiwillig zu einem Doppelagenten. Zurück in Neuss nach Kriegsende hat er alles verloren – vor allem seinen Traum von einem Leben in Freiheit.

„Alle wollten irgendetwas aus einem machen – und sei es, einen Deutschen, der nichts dafür konnte, Deutscher zu sein.“

Donnerstag, 20.08.20, 19.30 Uhr

Jan Konst
Stadtbibliothek, Neumarkt 10, 41460 Neuss

De wintertuin | Der Wintergarten

Mit historischer Präzision und erzählerischem Geschick blickt der niederländische Autor auf das bewegte Leben seiner Schwiegerfamilie. Zentrale Figur ist Hilde Grunewald, die 1902 im sächsischen Meißen geboren und fast hundert Jahre alt wurde. Hildes Leben, das ihrer Kinder und Enkelkinder spiegeln die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts mit all ihren Brüchen, Ängsten und Hoffnungen.

Eine faszinierende Zeitreise vom Kaiserreich bis zur Wiedervereinigung.

Donnerstag, 03.09.20, 19.30 Uhr

Jaap Robben
Stadtbibliothek, Neumarkt 10, 41460 Neuss

Operatie Veritable – Auf Spurensuche am Niederrhein

75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs sucht der niederländische Autor Jaap Robben am Niederrhein Spuren der Befreiung. Seit längerem beschäftigt ihn die Frage: Warum wird das Kriegsende und die Befreiung von der NS-Diktatur in Deutschland nicht gefeiert? Seine Recherche führt ihn zu unterschiedlichen Gesprächspartnern. So trifft er einen Oberstleutnant, einen ehemaligen Wehrmachtsoldaten oder einen Sohn, der nicht verschickte Briefe seiner Mutter auf dem Dachboden findet. In fünf Artikeln hält Robben diese Spurensuche fest.

Rommerskirchen

Freitag, 14.08.20, 19.00 Uhr

Carsten S. Henn
Kulturzentrum Sinsteden, Grevenbroicher Straße 29, 41569 Rommerskirchen

Der Gin des Lebens

Ein gescheiterter Heiratsantrag, sein geliebter Oldtimer im Rhein – auf die Tragikomik seines Lebens trinkt Bene Lerchenfeld erstmal einen Gin. Und zwar nicht irgendeinen, sondern den exquisiten selbstgebrannten seines verstorbenen Vaters. Der Gin schmeckt besser als alles, was Bene je getrunken hat. Er beschließt, die verlorene Rezeptur ausfindig zu machen. Die Suche führt ihn nach Südengland – wo einige Überraschungen auf ihn warten.

Lesung mit Gin-Verkostung

 

Vaals

Samstag, 29.08.20, 19.00 Uhr

Willi Achten
Viergrenzenweg 20-A, 6291 BN Vaals

Die wir liebten

Die Siebziger in der westdeutschen Provinz. Für Edgar und seinen Bruder Roman ist das Leben in ihrem Dorf überschaubar und gut. Bis sich ihr Vater neu verliebt und die Familie verlässt. Die Mutter zieht sich immer mehr zurück und so müssen Edgar und Roman in ein Heim, in dem die Methoden der Nazis fortbestehen.

„Ein spannender Entwicklungsroman und ein Soziogramm der 70er. (…) Diese beiden Brüder werden die Leser lange begleiten.“ Sylvie Schenk

Musikalische Begleitung von Ludger Singer

Valkenburg

Donnerstag, 06.08.20, 19.00 Uhr

Michaela Küpper
Heuvellandbibliotheek, Berkelplein 99, 6301 ZC Valkenburg

Der Kinderzug

Das Ruhrgebiet im Sommer 1943. Die junge Lehrerin Barbara begleitet eine Gruppe Mädchen im Rahmen der sogenannten Kinderlandverschickung. Anfangs kommen sie in einem Heim unter, das jedoch plötzlich geräumt werden muss. Es beginnt eine Odyssee, die nicht nur die Kinder, sondern auch Barbara an ihre Grenzen führt. Mehr und mehr wird sie mit den grausamen Methoden und Plänen der Nationalsozialisten konfrontiert.

Ein Roman über die Frage: Wie konnte man unter dem verbrecherischen System des Nationalsozialismus anständig bleiben?

Venlo

Dienstag, 08.09.20, 15.00 Uhr und 16.30 Uhr

Jan Costin Wagner und Esther Verhoef
Bibliotheek Venlo, Begijnengang 2, 5911 JL Venlo

Lesung aus Sommer bei Nacht und Interview mit Esther Verhoef

Die Ermittler Ben Neven und Christian Sandner werden zu einem neuen Fall gerufen: der fünfjährige Jannis ist verschwunden. Die Ermittlungen beginnen und schnell stößt die Polizei auf Verbindungen zu einem weiteren vermissten Jungen.

Nach einer kurzen Lesung sprechen Jan Costin Wagner und die erfolgreiche niederländische Thrillerautorin Esther Verhoef über Unterschiede und Ähnlichkeiten der deutschen und niederländischen Literaturszene.

Jan Costin Wagner begleitet die Veranstaltung am Klavier.